Kategorien

Marken

Angebote »

Bastian Inverun Armband

Bastian Inverun Armband
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Statt 259,00 €
Nur 233,10 €

Newsletter-Anmeldung

Die aktuellen News, Trends und Angebote per e-Mail! Registrieren Sie sich hier!
E-Mail-Adresse:

Trusted Shops

Facts & Trends


Welcher Schmucktyp sind Sie?

Welcher Schmucktyp sind Sie? Silberschmuck oder Goldschmuck? Welches Material passt zu welchem Typ?

Wie oft kommt es vor, dass man selbst einfach nicht weiß, welcher Schmuck und vor allem welches Material am Besten zu einem passt. Kühles Sterling Silber oder warmes Gold? Trends unterliegen schnellen Veränderungen und nicht alle neuen Mode- und Schmucktrends sind für jeden Typ tragbar. Doch es gibt ein einfaches Schönheitsrezept, wie Sie immer typgerecht gestylt sein können. Anhand Ihrer Haut-, Haar- und Augenfarbe können Sie herausfinden, welcher Farbtyp Sie sind und welche Farben und Materialien Ihnen am Besten stehen. Es gibt insgesamt vier Farbtypen, die nach den vier Jahreszeiten benannt wurden.

Der Frühlingstyp

 

Unter den vier Farbtypen sind Sie der zarteste. Als  Frühlingstyp haben  Sie blonde Haare - von Dunkelblond bis zu Rotblond. Ihre Augen sind blau, grün oder braun. Ihre eher blasse und sonnenempfindliche Haut besitzt einen gelblichen Unterton. Bei leichter Bräune lässt sich ein goldener Schimmer ausmachen und Sie haben leichte Sommersprossen. Ihnen stehen warme Farben, die aber nicht schwer, sondern frisch wirken. 

Bei Schmuck sollten Sie Goldschmuck wählen. Warme Goldtöne und dezente Linien und Muster unterstreichen Ihren Typ. Der kühle "Silberschmuck" passt eher weniger zu den warmen Farben und ist nicht der ideale Schmuck für Frühlingstypen.

Der Herbsttyp

 

Oft haben sie dunkelbraune Haare mit rötlichen Nuancen. Typische Augenfarben sind Goldbraun, Oliv oder Petrol. Sie neigen zu Sommersprossen und Ihre Haut hat einen gelblichen Unterton. Ihnen stehen kräftige Erdfarben und alle Töne, die für unseren Herbst typisch sind. Kühle Töne wie Rosa, Grau oder Jeansblau lassen Sie schnell blass aussehen. Das Wichtigste ist, dass die Farben voll und warm sind.

Bei Schmuck sollten Sie, wie der Frühlingstyp, auf Gold setzen, was nicht nur optimal zu Ihrer Haut, sondern auch zu den warmen Farben passt. Bei Schmuck und Accessoires sollten Sie zu Naturmaterialien wie Messing, Bronze, Terrakotta oder Holz greifen.

Der Sommertyp

 

Der Sommertyp gehört den kalten Farben an. Ihre Haare sind vorwiegend aschblond oder braun. Sie haben helle Haut und werden in der Sonne schnell rot. Ihre Augen haben meist einen grauen Unterton, wie Petrol oder Graugrün, aber auch braune Augen gehören dazu. Ihnen als Sommertyp stehen helle und pudrige Farben. Grelle Töne sind gänzlich ungeeignet.

Die Auswahl Ihres Schmucks und Ihrer Accessoires sollte hauptsächlich auf Silber, Weissgold und Platin zurückgreifen. Vor allem mattglänzender Silberschmuck aus 925er Sterling Silber steht Ihnen perfekt. Ausgezeichnet stehen Ihnen hingegen Diamanten, Saphire, Mondstein, Amethyst und graue, silberne und rosafarbene Perlen. Der kühle Silberschmuck unterstreicht Ihren Typ.

Der Wintertyp

 

Die kühle Schönheit. Wenn Sie diesem Farbtyp angehören, haben Sie dunkelbraune oder schwarze Haare. Ihre Haut hat einen bläulichen Unterton. Entweder Sie werden sehr schnell braun oder bleiben immer blass wie „Schneewittchen“. Typische Augenfarben sind tiefbraun oder kräftiges blau. Ihnen stehen kräftige kühle Farben wie Pink und Eisblau. Auch Schwarz und Weiß und gerade der Kontrast zwischen diesen Farben sind für den Wintertyp sehr vorteilhaft.

Welchen Schmuck trägt die kühle Winter-Schöne? Ganz Ihrem Typ entsprechend sollten Sie bei Ihrem Schmuck und Ihren Accessoires wie der Sommertyp Silber, Platin oder Weissgold bevorzugen. Von den verschiedenen Schmucksteinen entfalten an Ihnen besonders Diamanten, Mondstein, Smaragde und Rubine ihre ästhetischen Reize. Auch schwarze und weiße Perlenstehen Ihnen ausgezeichnet.

Silberschmuck ist immer ein Trend - Wie kombiniere ich Silberschmuck?

Silberschmuck sollten vom Sommer-und Wintertyp bevorzugt werden. Das kühle "Sterling Silber"unterstreicht den kühlen Typ perfekt. Mit Silberschmuck ist man einfach auch immer im Trend. Schon seit Jahren ist Silberschmuck der beliebteste Schmuck, weil er einfach sehr viele Möglichkeiten bietet und man mit Schmuck in Sterling Silber die verschiedensten Trends umzusetzen kann. Auch wenn Sterling Silber eher zu den kühlen Farbtönen passt, ist es mit so vielen verschiedenen Farben und Formen kombinierbar. Silberschmuck wirkt zudem sehr elegant und frisch. Gerade bei jüngeren Frauen ist Silberschmuck beliebt, da es einen jungen, frischen Charme besitzt und Goldschmuck dagegen oft als altmodisch und drückend angesehen wird. Doch nicht nur bei jungen Frauen ist Silberschmuck angesagt, Frauen aller Altersklassen sind dem kühlen, edlen Edelmetall verfallen.

Laut der Outfit 6 ist Silberschmuck der Favorit in Sachen Echtschmuck.

Bei der Frage: "Welches Material bevorzugen Sie bei Echtschmuck?" gaben 50% Silber an. Sterling Silber ist somit das beliebteste Material bei Echtschmuck, knapp vor Gelbgold. Finden kann man Silber im Alltag jedoch nicht nur als Schmuck. Denn Silber ist ein häufig verwendeter Legierungsbestandteil, dient als Münzmetall und wird als Farbstoff bei Lebensmitteln eingesetzt, sowie bei der Fotographie oder auch der Versilberung unterschiedlichster Gegenstände. Silberschmuck ist neben Goldschmuck der beliebteste und meistverkaufte Schmuck.

Silberschmuck lässt sich zudem zu jedem Outfit und jedem Stil tragen. Es passt einfach immer. Die wichtigsten Trends beim Silberschmuck liegen in der jeweiligen Farbe des Besatzes und in der Form des Anhängers. Wenn es um die Gestaltung von Silberschmuck geht, sind der Schöpferkraft wirklich keine Grenzen gesetzt und entsprechend abwechslungsreich und vielseitig sind auch die Trends von Silberschmuck. Bei der Gestaltung von trendigem Silberschmuck ist der Besatz neben der Form besonders wichtig. Silberschmuck ist hier sehr vielseitig, denn das Material selbst ist eher dezent und passt eigentlich zu allen Farben und Arten von Besatz. Zudem hebt der Glanz des Materials die Farben besonders hervor und lässt sie im Licht erstrahlen. Die beliebtesten Farben für den Besatz bei Silberschmuck sind weiß und blau, jedoch werden auch alle anderen kühlen Farben nach aktuellen Mode-und Schmucktrends mit dem Silber kombiniert. Silberschmuck wird oft mit Zirkonia oder Swarovski Kristallen liebevoll besetzt und bekommt einen sehr eleganten und zeitlosen Charakter. Natürlich könnte Silberschmuck auch mit echten Diamanten besetzt werden, was aber sehr selten gemacht wird. Doch werden Diamanten in der Regel eher mit Goldschmuck und eben auch Weißgold verarbeitet. Generell ist ein echter Diamant als Besatz natürlich erheblich edler und wirkt wesentlich schöner, jedoch soll der Silberschmuck in erster Linie ein modisches Accessoire sein und dafür genügen Swarovski- oder Zirkonia-Steine in aller Regel.

Zu Silberschmuck passen am Besten kalte, pudrige Pastelltöne wie Creme, Mint, Rosa, Vanille, Hellblau oder Grau, auch alle Blaugrautöne, blaustichige Pink-Nuancen, Lila und Dunkelrosa, Weiß und Schwarz eignen sich ausgezeichnet zum Kombinieren mit Sterling Silber. Dagegen sind Erdtöne und ebenso Orange, Gold und alle warm unterlegten Tönen eher mit Goldschmuck zu kombinieren.

Generell gilt bei allen Schmuckstücken: Je auffälliger der Schmuck, desto dezenter der Dress.

 

Oft kommt auch die Frage auf, kann man Silberschmuck und Goldschmuck mixen oder ist das ein Styling-Faux-Pas?

Laut der Farbtyp-Beschreibung passt Silberschmuck eher zu den kühleren Farben und dem Sommer-und Wintertyp, wobei Gold der Schmuck für die warmen Typen Frühling und Herbst ist. Auf Basis der Farbtypen lässt sich Gold –und Silberschmuck daher nicht zusammen tragen. Jedoch ist es in der Tat nicht ganz so einfach. Grundsätzlich sollte Silber eher von kühlen Typen und Gold von warmen Typen getragen werden, das ist Fakt. Vor einigen Jahren, war es auch noch verpönt, Silber- und Goldschmuck zusammen zu tragen. Die Metalle durften nicht kombiniert und schon gar nicht an einem Schmuckteil zusammen verarbeitet werden. Gold war das Edle, Vornehme und Wertvolle, während Silberschmuck eher etwas für Jüngere war und immer etwas Minderwertiges an sich hatte. Das war einmal ... Es gibt heute wunderschönen Silberschmuck, der manchen Schmuck aus Gold in den Schatten stellt. Der Vorteil bei Silberschmuck ist natürlich auch der Preis. Dieser liegt immer noch um einiges niedriger als bei Gold. So ist Silberschmuck für jeden erschwinglich. Der günstigere Preis von Silber hat aber nichts mit Schönheit, Eleganz oder Qualität des Materials zu tun. Silber kann wie Gold genauso reichhaltig verarbeitet werden und ist außerdem härter als Gold, was bei der Schmuckherstellung doch eine sehr positive Eigenschaft ist. Auch das Unmögliche wurde möglich, Silber und Gold in Kombination. In den letzten beiden Jahren konnte man die Kombination von Silberschmuck und Gold auch bei berühmten und renommierten Designern sehen. Und auch Stilikonen, wie Kate Moss kombinieren Gold mit Sterling Silberschmuck an einem Handgelenk.

Der neuste Trend für die Herbst-Winterkollektion 2010 ist die Kombination von Gold und Leder. Nicht nur auf den Laufstegen von Jean-Paul Gaultier, Giorgio Armani und Givenchy ist Leder ein Thema, auch bei den Accessoires ist der Material-Mix sehr angesagt. Lederarmbänder mit goldenen Beschlägen oder mit Swarovski-Kristallen liegen im Trend.

 

Wie pflege ich Silberschmuck richtig und beuge Verfärbungen vor?

Der einzige Nachteil bei Silberschmuck ist, dass er sich leicht verändert. Durch Hautpartikel, Fett und Staub verändert das Silber die Farbe und läuft schwarz an. Doch es gibt ein paar sehr hilfreiche Tipps, um Silberschmuck vor dem Anlaufen zu schützen und mit einfachen Reinigungsschritten ihren Silberschmuck wieder zum Glänzen zu bringen. Damit Sie so lange wie möglich an Ihrem Silberschmuck Freude haben können.

Zur Vorbeugung von Verfärbungen sollte Silberschmuck daher möglichst nach jedem Tragen mit einem weichen Silberpoliertuch oder im warmen Wasser vorsichtig gereinigt werden. Es gibt auch spezielle Silberreiniger (in einer Flasche) oder die Ultra-Schall-Reinigungsgeräte, die Sie ab und zu auch verwenden können. Die einfachste Methode besteht aus einem einfachen Wasserbad. Den Schmuck in eine Schüssel auf ein Stück Alufolie legen, mit einem Päckchen Backpulver plus ein Esslöffel Salz und mit heißem Wasser übergießen. Ein paar Minuten einwirken lassen und schon ist das Silber wie neu. Durch die warme Salzlösung, wandert der Schwefelwasserstoff auf das unedlerer Metall- in diesem Fall die Alufolie und der Schmuck glänzt wieder.

Zudem kann man bei Bedarf seinen Silberschmuck einer professionellen Reinigung und Politur bei jedem beliebigen Juwelier unterziehen. Jedoch macht es nur Sinn, zu einem Juwelier zu gehen, wenn das Silberschmuckstück verkratzt ist oder sonstige Mängel am Material aufweist. Denn einfache Verfärbungen sind meistens mit einem Wasserbad oder mit einem Poliertuch einfach zu beheben.

Damit es zu solchen Schäden am Silberschmuck gar nicht erst kommen kann, ist die Aufbewahrung von Silberschmuck wichtig. Aufbewahren sollte man seinen Silberschmuck in einer Schmuckschatulle oder einem Schmuckköfferchen, in die keine Feuchtigkeit eindringen kann, die diese unerwünschten Verfärbungen hervorrufen kann, wenn der Silberschmuck ihr dauerhaft ausgesetzt ist. Es gibt auch sehr schöne, stylische Schmuckköfferchen in unterschiedlichen Formen und Farben. Zudem sollten man besonders Ringe vor groben Arbeiten mit rauen Materialien ausziehen und beiseite legen. Vermeiden Sie den Kontakt von Silberschmuck mit chemischen Reinigern oder ähnlichen Stoffen.

Zurück